Omar Rajeh/Maqamat (Beirut) & Maha Dance Group (Teheran)

„Zaafaran“ ist ein berührendes zeitgenössisches Tanzstück aus einem Land, in dem Tanz offiziell verboten ist. Es zeigt das menschliche Bedürfnis, sich zu bewegen, sich auszudrücken, zu kreieren. Zugleich erzählt es versteckt von Liebe, Begehren und dem Streben nach dem Anderen.

2015 wurde der libanesische Choreograf Omar Rajeh nach Teheran eingeladen, um zusammen mit der dort ansässigen iranischen Tanzkompanie MaHa ein Stück zu erarbeiten. „Zaafaran“ (deutsch Safran) entstand basierend auf Rajehs persönlichen Eindrücken, die er in Teheran gesammelt hat. Safran ist zentraler Bestandteil der iranischen Küche. Im Nahen Osten verbindet man mit diesem Gewürz unmittelbar den Iran. Rajeh geht es in dieser Arbeit um die Idee des Sich-Aufopferns, ein Konzept, das er tief in östlichen Kulturen verankert sieht. Getanzt wird auf einem persischen Teppich – ein reicher, in längst vergangenen Erinnerungen schwelgender Boden.