Hinweise zur Antragstellung

Die Administration des NATIONALEN PERFORMANCE NETZ liegt bei JOINT ADVENTURES. Sämtliche Förderanträge sind dort einzureichen und werden dort geprüft. Sind alle formellen Voraussetzungen erfüllt, entscheidet eine unabhängige Fachjury über die Anträge.

Das Antragsformular sowie alle weiteren Unterlagen zur Antragstellung finden Sie unter der Rubrik Downloads.

Voraussetzungen für die Antragstellung

Antragsberechtigt sind freie Theater, Privat-, Stadt- und Staatstheater, Festivals, andere Kulturinstitutionen und Kompanien, die als Veranstalter auftreten und eine Tanz- oder Theaterproduktion aus einem anderen Bundesland einladen möchten.

Der Antragsteller ist in Deutschland ansässig.

Die Produktion entstand in Deutschland, aber nicht in dem Bundesland, in dem der Veranstalter ansässig ist.

Das Gastspiel ist nicht die Premiere der Produktion.

Das Gastspiel darf zum Zeitpunkt des Jurybeschlusses noch nicht begonnen haben oder abgeschlossen sein. I. d. R. tagt die Jury ca. 4 Wochen nach Antragsfrist (kein Rechtsanspruch).

Der Veranstalter gewährleistet eine professionelle organisatorische und bühnentechnische Umsetzung.

Das vom Veranstalter an die Kompanie zu zahlende Honorar unterschreitet nicht die Mindesthonorarsätze des NPN.

Wie stelle ich einen Antrag?

Der Antragsteller schickt fristgemäß (Datum des Poststempels) einen unterschriebenen Antrag an JOINT ADVENTURES.

Bei der Restmittelvergabe müssen die Anträge mindestens fünf Arbeitstage vor der ersten Vorstellung des Gastspiels bei JOINT ADVENTURES eingegangen sein. Ansonsten kann eine Sichtung und Beurteilung durch die Jury nicht gewährleistet werden.

Bitte legen Sie zusätzlich zu den Angaben im Antrag folgendes Material in 7-facher Ausfertigung Ihrem Antrag bei
- ausführliche Projektbeschreibung
- Aufstellung der beteiligten Personen mit Namen und deren Tätigkeit
- Presseartikel (mit Angabe von Medium, Autor und Datum)
- Programmhefte.

Die Einsendung von Filmmaterial zur gastierenden Produktion ist obligatorisch – vorzugsweise als Link zu einer Videoplattform; falls DVDs geschickt werden, diese bei Restmittelanträgen bitte in 6-facher Ausfertigung einreichen.

Auf Wunsch wird das Material zurückgeschickt.

Das Antragsformular finden Sie unter Downloads.

Förderkriterien

1. Anerkannte künstlerische Qualität der Produktion.
2. Zukunftsweisender, ggf. experimenteller Charakter der Produktion.
3. Überregionale Bedeutung der künstlerischen Arbeit. Das Gastspielvorhaben bereichert das Theaterangebot in der Region.
4. Für die Region haben neue Gastspiele Vorrang vor wiederholten Gastspielen. 
5. Regionale Ausgewogenheit der Mittelverteilung.

Die Administration teilt den Antragstellern die Entscheidungen der Jury zeitnah nach der Jurysitzung ohne Begründung mit. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Pflichten des Antragstellers

Der Antragsteller verpflichtet sich die Mindesthonorare zu bezahlen.

Sollten zusätzlich zur NPN-Förderung weitere Mittel aus dem Bundeshaushalt bei der Projektfinanzierung eingeplant sein, so ist im Einzelfall die Zulässigkeit der Förderung zu prüfen. Gemäß Bundeshaushaltsordnung besteht grundsätzlich das Verbot der Doppelförderung, welches besagt, dass derselbe Zweck nicht aus verschiedenen Titeln des Bundeshaushaltes finanziert werden soll (§ 17 Abs. 4 BHO). Der Antragsteller verpflichtet sich, dem NPN über bewilligte wie auch als beantragt ausstehende Förderungen anderer Institutionen Auskunft zu geben.

Die NPN-Gastspielförderung Theater wird in Presseankündigungen und Publikationen erwähnt. Dabei ist auf die korrekte Zitierung des Fördersatzes der NPN-Gastspielförderung und den korrekten Abdruck des Logos zu achten. Das NPN-Logo kann hier heruntergeladen werden.

Die Mittel sind antragsgemäß zu verwenden.

Bis spätestens 2 Monate nach dem Gastspiel ist ein Verwendungsnachweis zu erbringen.

Je ein Exemplar der Publikationen ist zusammen mit dem Verwendungsnachweis bei JOINT ADVENTURES einzureichen.

Der Antragsteller räumt im Falle der Förderung durch das NPN ein Prüfungsrecht ein.

Zusammensetzung der Mindesthonorare

Die aufgeführten Positionen sind obligatorisch. Die Mindestsätze dürfen nicht unterschritten werden! 

Verpflegungsgeld Darsteller/ Manager/ Techniker:
mind. 18,- EUR pro Person/ pro Tag (max. 24,- EUR pro Person/ pro Tag)

Probenhonorar für Darsteller:
mind. 300,- EUR pro Darsteller (max. 750,- EUR pro Darsteller)

Abendgage für Darsteller:
mind. 50,- EUR pro Darsteller/ pro Vorstellung (max. 300,- EUR pro Person/ pro Vorstellung)

Tageshonorar für Techniker:
mind. 100,- EUR pro Techniker/ pro Tag (max. 350,- EUR pro Techniker/ pro Tag)

Organisationskostenpauschale:
mind. 300,- EUR (max. 1000,- EUR)

Verwendungsnachweis

Die Mittel werden nach Erhalt und Prüfung des Verwendungsnachweises ausbezahlt. Die realen Gastspielkosten, die als Grundlage für die Berechnung der anteiligen Förderung dienen, errechnen sich aus dem gezahlten Honorar (unter Einhaltung der Mindesthonorarstruktur) und den zusätzlichen Kosten (Reise-/und Transportkosten, sowie Unterbringungskosten).

Die zusätzlichen Kosten fördert das NPN bis zu folgenden Höchstgrenzen:
Reisekosten: max. 300,- EUR pro Person
Transportkosten: max. 2.000,- EUR
Unterbringungskosten: max. 60,- EUR pro Person und Nacht

Die Abrechnung im Verwendungsnachweis erfolgt nach Einzelposten, d.h. Honorar, Reise-, Transport- und Unterbringungskosten werden unabhängig voneinander betrachtet.

Beispielrechnungen:
1. Sie haben 400,- EUR Reisekosten beantragt, real aber nur 250,- EUR verwendet. Es werden nur 250,- EUR Reisekosten anteilig (d.h. zu 25%, 35% bzw. 50%) gefördert.

2. Sie haben Unterbringungskosten für die Darsteller in Höhe von 180,- EUR beantragt, real aber 500,- EUR bezahlt. Es werden nur 180,- EUR anteilig gefördert.

Ein "Überschuss" an reservierter Förderung (vgl. Bsp. 1) kann nicht auf andere Posten, wo die realen Kosten höher lagen als erwartet (vgl. Bsp. 2), umgeschichtet werden. Eine Ausnahme bilden die Reise- und Transportkosten, die, sofern die förderbaren Höchstsätze nicht überschritten wurden, miteinander verrechnet werden können.