Symposium
Utopien des Zusammenlebens

2. August 2020
ab 14.00 H
Garten Institut français

Eintritt frei
Einlass ab 13.00 H

2020 haben Fragen nach dem Verhältnis von Nähe und Distanz im gesellschaftlichen, aber auch konkret physisch-räumlichen Zusammenleben noch einmal an Brisanz gewonnen. Nicht nur durch das Corona-Virus, sondern auch durch neu aufgeworfen Fragen nach rassistischer Gewalt, In- und Exklusion und Herrschaft über den öffentlichen Raum. In welchem Verhältnis von Nähe und Distanz wollen wir als Gesellschaft zusammenleben? Wie können wir gemeinsam Zukunft gestalten? Gibt es dieses „wir“ überhaupt? Und welchen Einfluss haben Architektur, Tanz und Performance auf unser Zusammenleben? Diesen und weiteren Fragen wird im Symposium „Utopien des Zusammenlebens“, welches im Rahmen der Tanzwerkstatt Europa 2020 von JOINT ADVENTURES – Walter Heun ausgerichtet wird, nachgegangen.

Die Vorträge werden von dem knapp 7-minütigen Stück „Fugue“ des französischen Choreografen Yoann Bourgeois unterbrochen.

Programm

14.00 h Begrüßung durch Thomas Vautravers, Direktor Institut français, Dr. Daniela Rippl, Kulturreferat Landeshauptstadt München und Walter Heun, Künstlerischer Leiter der TANZWERKSTATT EUROPA und JOINT ADVENTURES

14.10 h Van Bo Le-Mentzel (Architekt, Autor, Lehrer, „Karma-Ökonom“ und Gründer mehrerer Initiativen zwischen sozialer Teilhabe, Bildung und Design): “Circular Cities” (EN)

15.00 h Yoann Bourgeois “Fugue Trampoline”

15.10 h Hannan Salamat (Fachleiterin Islam am interreligiösen Institut Zürich und interkulturelle Mediatorin): “Gesellschaft 2.0” (DE)

16.00 h Yoann Bourgeois “Fugue Trampoline”

16.10 h Lola Fonsèque (Theatermacher*in, Queer Activist und Kurator*in): “A FUTURE OF RAGE, A VANDALIZED UTOPIA” (EN)

17.00 h Yoann Bourgeois “Fugue Trampoline”

17.10 h Joana Tischkau (Choreografin und Performerin, arbeitet u.a. zu postkolonialen Theorien in künstlerischer Praxis): “Impossible Relationships” (EN)

18.00 h Yoann Bourgeois “Fugue Trampoline”

18.10 h Beate Absalon (Doktorandin der Kulturwissenschaftlichen Ästhetik und Kulturtheorie bei Prof. Iris Därmann): “Mit ausreichend Distanz ließe sich vielleicht glücklich zusammenleben” (DE)

19.00 h Yoann Bourgeois “Fugue Trampoline”

Das Symposium findet im Garten des Institut français statt. Zuschauer*innen erhalten Picknickdecken, die sowohl dazu einladen, mitgebrachte Speisen und Getränke zu verzehren, als auch die Einhaltung des aktuell gültigen Mindestabstands garantieren.

Förderer: Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Institut français und das französische Ministerium für Kultur / DGCA