Symposium

Während der TANZWERKSTATT EUROPA findet in Ergänzung zu den Workshops und Performances regelmäßig ein zweitägiges Symposium statt. Es bildet einen wichtigen theoretisch-wissenschaftlichen Rahmen, um Fragen zur aktuellen choreografischen Praxis an der Schnittstelle zu anderen zeitgenössischen Kunstdisziplinen zu diskutieren. Das Symposium richtet sich sowohl an professionelle Kunst-, Tanz- und Theaterschaffende, als auch an Wissenschaftler, Kritiker, Studenten und ein interessiertes Publikum.

Mit offenen und kostenfreien Vorträgen möchte das Symposium in einer professionellen, aber dennoch informellen Atmosphäre ein interessiertes Publikum an differenzierte theoretische Fragestellungen auf dem Gebiet des zeitgenössischen Tanzes heranführen und für die Auseinandersetzung mit dieser Kunstform sensibilisieren.

Bodies in transition
Die Migration von Körperkonzepten zwischen (Flucht-) Bewegung und Digitalisierung

War der Körper 2.0 vor einiger Zeit noch Science-Fiction, haben sich seine digitalen Möglichkeiten inzwischen in vielen Bereichen konkretisiert und sind Wirklichkeit geworden. Unsere Gegenwart wird von digitalen Technologien bestimmt, die den menschlichen Körper und sein Verhältnis zu Zeit und Raum verändern. Smartphones oder VR-Brillen lassen die Grenze zwischen digitaler und analoger Welt im alltäglichen Leben verschwimmen und verändern unsere Art zu kommunizieren tiefgreifend. Roboter, Prothesen und Künstliche Intelligenz stecken noch in den Kinderschuhen, ihnen gegenüber erscheint der menschliche Körper aber schon jetzt als Auslaufmodell. Die stetige Zunahme einer globalen Mobilität lässt uns zudem über Grenzen, die von Parametern wie Nationalität, Souveränität und Normalität gezogen werden, hinwegbewegen – scheinbar grenzenlos im digitalen Netz, für viele nur begrenzt im geopolitischen Kontext. Was bedeuten diese digitalen Entgrenzungen für den menschlichen Körper im Kontext der zeitgenössischen choreografischen Praxis?

Mit Sandra Noeth(DE), Sophie Wennerscheid(BE) u.a.

Das ausführliche Programm erscheint in Kürze!