Jurij Konjar
“Dynamics of Dialogue”

27. – 31. Juli
14.30 – 19.00 H
Studio B
Advanced
Sprache EN

Wir – die Menschen – sind uns in all unserer Verschiedenheit doch sehr ähnlich. Wir teilen uns eine gemeinsame Spielwiese; wir beschäftigen uns mit Themen wie dem Raum, Erinnerung, Musik, Bedürfnissen, Körpern, Panik, Sinneswahrnehmung, unser Gegenüber verstehen usw. Obwohl wir diese Phänomene unterschiedlich wahrnehmen und beschreiben, füllen wir unseren Mangel an Gewissheit mit Annahmen in Form von Bewegung aus, z.B. durch Berührung oder im Gespräch; und passen uns dabei immer wieder neu an.

Der slowenische Tanzkünstler Jurij Konjar, der lange mit Steve Paxton zusammenarbeitete, geht in seinem Workshop davon aus, dass, um diese Form der Kommunikation weiter zu entwickeln, Phänomene zunächst individuell erlebt, beobachtet und benannt werden müssen, um schließlich Dialog zu ermöglichen. „Dynamics of Dialogue“ fordert dazu heraus, mit einem alten Freund – der körperlichen Bewegung – aus einer neuen Perspektive in Dialog zu treten.

Der natürliche, gegebene Zustand eines Körpers ist Bewegung. Man kann sie lenken, transformieren, führen, sogar verweigern; was nicht möglich ist, ist sie zu vermeiden. Aus dieser Perspektive ist Bewegung also nicht etwas, das ich anstreben muss, sondern ich muss das, was bereits geschieht, beobachten und lenken. Jurij Konjar geht einen Schritt zurück: Die verschiedenen Prozesse, die wir „Tanz“ nennen, werden beobachtet, bevor sie zu einer Form führen.

Der Workshop richtet sich an alle, die die Welt in der Veränderung wahrnehmen und bereit sind, wieder von vorne anzufangen.