Louise Vanneste
“Body and mental journeys”

8. – 12. August
9.30 – 14.00 H
Studio B
Professionals
Sprache EN

Anmeldung

Louise Vanneste schafft mit ihren Choreografien außergewöhnliche Wahrnehmungserlebnisse. Sie setzt den Tanz in Dialog mit dem Raum, Licht und Sound.

Ihr choreografisches Lab konzentriert sich auf die Frage, wie man Erzählungen nutzen kann, um den Körper in eine bestimmte Bewegungsqualität zu verwandeln? Wie kann man aus einem bestimmten Kontext heraus eine besondere Aufmerksamkeit und eine Verbindung zu anderen erzeugen? Zu Beginn des Labs suchen sich die Teilnehmenden, einzeln oder in kleinen Gruppen, den theatralischen Kontext einer Geschichte, einer Figur, eines Gedichts, eines Filmausschnitts oder sogar eines Gedankens, der sie zu einer Abstraktion im Körper inspirieren wird. Sie werden einen Transformationsprozess durchlaufen, um von diesem klaren, beschreibenden Kontext zu einer Art Tanz und um durch körperliche Qualitäten, Dynamiken, Rhythmen und Zuständen zu einer Art Präsenz zu gelangen. Diese Körper treten zueinander in Beziehung, leben zusammen, treffen sich, berühren sich: sie sprechen miteinander, sie verwandeln sich, sie tanzen miteinander.

Louise entwickelt ihre Choreografien bevorzugt in Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus anderen Disziplinen als dem Tanz: Cédric Dambrain und Antoine Chessex (Musik), Stéphane Broc (Video), Arnaud Gerniers und Benjamin van Thiel (Bildende Kunst, Lichtdesign) sowie Stephan Balleux (Malerei). Ihre Arbeiten werden in Belgien und im Ausland präsentiert, u. a. beim Kunstenfestivaldesarts, dem Holland Festival (Niederlande), dem Augusti Tantsu Festival (Estland), der Bienal internacional de dança Do Ceara (Brasilien), dem Festival International des Brigittines (Belgien), Fabbrica Europa (Italien), Romaeuropa (Italien) und der Hong Kong‘s Arts Gallery.