ACCESS TO DANCE ist ein Programm zur Förderung und Stärkung des zeitgenössischen Tanzes in Bayern, das von einem Zusammenschluss verschiedener Münchner Tanzorganisationen und Institutionen – der Tanzbasis e. V. – 2006 im Rahmen von Tanzplan Deutschland initiiert wurde. Durch vielfältige interdisziplinäre Aktivitäten und eine institutionelle Vernetzung führt ACCESS TO DANCE Praxis und Theorie zusammen und schafft nachhaltig neue Strukturen und Formate für den Tanz in München und Bayern.

ACCESS TO DANCE wird gefördert durch das Kulturreferat der Landeshaupstadt München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, sowie den Bezirk Oberbayern.

depARTures
Unique Dance and Performance from Switzerland

November 2023

2023 widmete depARTures außergewöhnlichen künstlerischen Positionen aus der Schweiz einen Fokus. Die eingeladenen Künstler*innen wurden im Rahmen verschiedener diskursiver Formate und/oder Workshops mit der lokalen Szene zusammengebracht. Zudem wurden die Gastspiele von speziell ausgearbeiteten Publikumsformaten in Anwesenheit der eingeladenen Künstler*innen ergänzt.

Cindy Van Acker
„Sunfish“

La PP – Romane Peytavin, Pierre Piton
„Farewell Body”

József Trefeli & Gábor Varga 
„Creature“

Tyra Wigg
„SQUEEZE“

ZOO – Thomas Hauert
„EFEU“

Mit freundlicher Unterstützung der Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung

 

SOLID GROUND
CHALLENGING SPACE

A dance academy camp
Juli 2022

In Zusammenarbeit und Dialog mit europäischen Ausbildungsinstituten

Die dritte Ausgabe des Dance Academy Camps SOLID GROUND – CHALLENGING SPACE fand im Rahmen von ACCESS TO DANCE statt und ermöglichte rund 40 Studierenden (inter-)nationaler Tanz-Hochschulen in choreografischen Labs, Lectures und Trainings fünf Tage lang einen intensiven Austausch mit Expert*innen aus dem Feld des zeitgenössischen Tanzes und der Performance und gab Input für die Zeit nach dem Abschluss der Ausbildung.

«encounters»

Oktober 2022

Im Rahmen der Performance-Reihe „encounters“ zeigten wir im SaalX, der Freiheitshalle und im Schwere Reiter verschiedene Arbeiten von Künstler*innen aus dem In- und Ausland, die an der Schnittstelle zu anderen Kunstdisziplinen die Begegnung mit dem Publikum neu ausloten. Die eingeladenen Künstler*innen arbeiten choreografisch an der Schnittstelle zu anderen Disziplinen und Methodiken. Sie verhandeln den Körper als Ort soziopolitischer Fragestellungen und stehen für eine progressive künstlerische Entwicklung im zeitgenössischen Tanz.

Antje Pfundtner in Gesellschaft
„Platz nehmen“

Mette Ingvartsen
„The Dancing Public“

Gerard X Reyes
„The Principle of Pleasure“

Mit freundlicher Unterstützung der Danish Arts Foundation und der Vertretung der Regierung von Québec in Berlin

depARTures

2023 – Schweiz
2021 – Norwegen
2020 – Kanada/Québéc
2019 – Katalonien
2018 – Niederlande

Gastspiele und Performance-Reihen mit inter-/nationalen Künstler*innen und Kompanien, sowie Arbeitsaufenthalte für und mit inter-/nationalen Künstler*innen schaffen Raum für kreatives Schaffen, kulturellen Erfahrungsaustausch, Begegnungen und Vernetzung. Für München und Bayern sind die Präsentation von Gastspielen und die Durchführung von Residenzen wesentlicher Bestandteil und wichtige Voraussetzung für eine lebendige und sich stetig weiter entwickelnde zeitgenössische Tanz- und Performance-Szene. Darüber hinaus sind Forschung und Theorie, sowie Formate der Kulturvermittlung wichtige Aktionsfelder, in denen sich eine Szene im Hinblick auf interdisziplinäre Möglichkeitsräume und neue Diskurse überprüfen kann.

Mit der Reihe depARTures präsentierte JOINT ADVENTURES die vergangenen 4 Jahre im Rahmen von ACCESS TO DANCE und mit Unterstützung verschiedener Kulturinstitute choreografische Arbeiten aus ausgewählten Regionen bzw. Ländern, die Brücken zu anderen Kunstformen schlagen, und so die Möglichkeiten von Tanz und Performance erweitern.

Die Initiative ACCESS TO DANCE wird vom Tanzbasis e.V. getragen. In diesem eingetragenen Verein haben sich als Initiatoren zusammengeschlossen
Walter Heun (JOINT ADVENTURES)
Nina Hümpel (tanznetz.de)
Dr. Klaus Kieser (K. Kieser Verlag)
Dietmar Lupfer (Muffatwerk)
Dr. Katja Schneider (Tanzwissenschaftlerin)
Simone Schulte-Aladag (Fokus Tanz I Tanz und Schule e.V., Tanzbüro München) ) 
Bettina Wagner-Bergelt (Dramaturgin, Kuratorin)

Das Online-Portal “accesstodance.de” begleitet alle Projekte redaktionell.

Mehr