Gastspielförderung
Tanz

Voraus
setzungen

Antragsberechtigt sind freie Theater, Privat-, Stadt- und Staatstheater, Festivals, andere Kulturinstitutionen und Kompanien, die als Veranstalter auftreten und eine Tanzproduktion aus einem anderen Bundesland einladen möchten.

Der Antragsteller ist in Deutschland ansässig. Die Produktion entstand in Deutschland, aber nicht in dem Bundesland, in dem der Veranstalter ansässig ist. Das Gastspiel ist nicht die Premiere der Produktion.

Das Gastspiel darf zum Zeitpunkt des Jurybeschlusses noch nicht begonnen haben oder abgeschlossen sein. I. d. R. tagt die Jury ca. 4 Wochen nach Antragsfrist (kein Rechtsanspruch).

Der Veranstalter gewährleistet eine professionelle organisatorische und bühnentechnische Umsetzung.

Das vom Veranstalter an die Kompanie zu zahlende Honorar unterschreitet nicht die Mindesthonorarsätze des NATIONALEN PERFORMANCE NETZ.

Was kann ich
beantragen?

Im Rahmen der NPN-Gastspielförderung Tanz können Veranstalter in öffentlicher Trägerschaft mit einem Zuschuss in Höhe von 25% der Gastspielkosten, Veranstalter in privater Trägerschaft mit einem Zuschuss in Höhe von 35% der Gastspielkosten unterstützt werden.

Wie stelle ich einen Antrag?

Die Administration des NATIONALEN PERFORMANCE NETZ liegt bei JOINT ADVENTURES – Walter Heun. Sämtliche Förderanträge sind dort fristgerecht (Datum des Poststempels) einzureichen und werden dort geprüft. Sind alle formellen Voraussetzungen erfüllt, entscheidet eine unabhängige Fachjury über die Anträge.

Zusätzlich zum ausgefüllten und unterschriebenen Antragsformular benötigen wir:

– Kurzdarstellung des Gastspielvorhabens (Seite 2 des Antrags) und ggf. aussagekräftiges Zusatzmaterial (Presseartikel, Programmhefte, Aufstellung der beteiligten Personen mit Name und Funktion etc.) in 7-facher Ausfertigung

– Videomaterial zu der eingeladenen Produktion (keine Trailer, sondern komplette Mitschnitte), vorzugsweise als Links zu Videoplattformen; falls DVDs geschickt werden, bitte in 6-facher Ausfertigung

Antrags
fristen

> 31. Januar 2019 (1. Vergabe)
> 15. April 2019 (2. Vergabe)

Es gilt das Datum des Poststempels.

NPN-Fördersatz

Der Fördersatz mit beiden Logos (NPN & BKM) ist an gut sichtbarer Stelle zu platzieren und ist ebenso groß wiederzugeben wie das Logo Ihrer Einrichtung. Die korrekte Wiedergabe auf allen Publikationen (Print und Online) ist unverzichtbare Förderungsvoraussetzung und Bestandteil des Zuwendungsvertrags. Kürzungen dieser Formel sind nicht erlaubt. Es müssen immer Fördersatz und Logos genannt werden.

NPN-Fördersatz

NPN-Logo schwarz

NPN-Logo weiß

Jury

Pirkko Husemann

Dramaturgin & Künstlerische Leiterin Schwankhalle (Bremen)

Bea Kießlinger

TanzSzene Baden-Württemberg & Vorstandsmitglied Dachverband Tanz (Baden-Württemberg)

Anna Mülter

Tanzkuratorin Sophiensaele (Berlin) & Dramaturgin tanzhaus nrw (Nordrhein-Westfalen)

Sandra Noeth

Kulturwissenschaftlerin & Dramaturgin (Berlin)

Johanna Roggan

Gründungsmitglied TanzNetzDresden, Vorstandsmitglied Landesverband Freie Theater Sachsen & Villa Wigman für TANZ e.V. (Sachsen)

Förder
kriterien

Über die Mittelvergabe der NPN-Gastspielförderung Tanz entscheidet eine unabhängige Fachjury aus dem Bereich Tanz. Ausschlaggebend für eine Gastspielförderung durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ sind die anerkannte künstlerische Qualität, der zukunftweisende, ggf. experimentelle Charakter der Produktion, sowie die überregionale Bedeutung und damit verbundene Bereicherung des Tanzangebots durch das Gastspiel in der Region. Neue Gastspiele haben Vorrang vor wiederholten Gastspielen. Es wird auf eine regionale Ausgewogenheit der Mittelverteilung geachtet.

Kontakt

Lara Schubert
+49 89 189 31 37 16
l.schubert@jointadventures.net

Netzwerk
partner

Die Netzwerkpartner entscheiden über die Fördergrundsätze, die Besetzung der Jury und die Weiterentwicklung des Projekts.

HAU Hebbel am Ufer (Berlin)
JOINT ADVENTURES – Walter Heun, München (Bayern)
Kampnagel (Hamburg)
Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main (Hessen)
tanzhaus nrw, Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen)
Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz)